Wird geladen.
Bitte warten.

Menu

MannSein–FrauSein

Forschungsgruppe für Initiationen in männliche und weibliche Kräfte

In dieser fortlaufenden Arbeits- und Forschungsgruppe geht es um die Initiierung und Entfaltung unserer natürlichen männlichen und weiblichen Kräfte. Es geht um das vollständige Mannsein und Frausein, um den persönlichen Entwicklungsweg dorthin und um die Polarität von Männlich und Weiblich zwischen Mann und Frau und in uns. Wir verstärken bewusst dieses Spannungsfeld zwischen den Polen und erforschen gemeinsam, wie wir das, was dann pasiert, was in uns steckt, was uns lockt und verunsichert, für unsere Entwicklung nutzen können.

Die Gruppe begann im Dezember 2018 mit der Erforschung von „Sexualität und Heilung“. Diese beiden Aspekte bleiben unser Hintergrund und unsere zentralen Forschungsthemen, während wir uns der Verkörperung der Grundpolaritäten Männlich und Weiblich widmen. Wir arbeiten an den inneren Fähigkeiten, dieses Spannungsfeld auszuhalten und konstruktiv zu nutzen – jeder für sich, in der Begegnung mit dem „Anderen“ und in der Gruppe.

Uns fehlen Initiationen

Wir haben in unserer modernen Gesellschaft den Bezug zur Initiation ins Mannsein und Frausein verloren. Wir werden nicht mehr erwachsen, sondern immer kindischer. Wir bleiben in infantilen Bedürfnissen, Beziehungsmustern, Glaubenssystemen, Verantwortungslosigkeit und Überforderung stecken. Als Folge werden wir dominiert von neurotischen Ängsten vor „Männern“, vor „starken Frauen“, vor Kontrollverlust, Erotik und Kontakt. Zur biologischen Reifung fehlen uns die psychische und spirituelle Reife, die in früheren Kulturen von älteren, priesterlichen oder eingeweihten Männern und Frauen geleitet wurden. Unsere einzige Chance besteht darin, diese Tradition und Kunst wieder und neu zu entdecken!

Es gibt dabei nicht die eine große Einweihung, mit der man alles bekommt. Es ist ein Prozess mit mehreren Stufen, Abschnitten, Eröffnungen und Abschieden, der bereits in der Kindheit beginnt und durch unsere Pubertät hindurch immer weiter läuft – von den ersten körperlichen und emotionalen Initiationen zu den geistigen und später auch spirituellen. Dafür brauchen wir Unterstützung, Wissen und einen speziellen Raum, um bestimmte neue Erfahrungen zu machen. Um diese drei Aspekte geht es in dieser Gruppe.

Die Ent-Körperung in der modernen, zunehmend digitalisierten Welt führt dazu, dass immer mehr Menschen den Kontakt zu ihren Wurzeln und ursprünglichen Kräften verlieren. Sie versuchen dann, ihr verlorenes körperliches Selbst-Bewusstsein und das eigene Spüren und Fühlen durch Konzepte, Vorstellungen und Ideologien zu ersetzen. Ohne eigene Erfahrung werden diese jedoch austauschbar und hochgradig manipulativ. Das führt zu einer tiefen Verwirrung und Orientierungslosigkeit. Als Gesellschaft stecken wir bereits sehr tief in dieser Verwirrung und lassen uns für widernatürliche Zwecke fremdbestimmen.

Dies ist eine Gruppe der Selbstbestimmung in der vollen Bedeutung des Wortes.

Die Wurzeln deiner Identität wiederfinden

Ich beobachte in den letzten Jahren nicht nur in meiner einzel- und gruppenherapeutischen Arbeit immer mehr, wie unsicher und geschwächt die meisten Männer und Frauen in ihrer natürlichen, körperlichen und damit auch sexuellen Identität sind. Der Versuch, diese innere Verunsicherung durch Äußerlichkeiten zu verdecken, führt zu immer größeren Enttäuschungen und innerer Leere, weil das Wesentliche und echter Kontakt dabei verkümmern.

Mir geht es in dieser Gruppe um den Kontakt mit dem Wesentlichen und Ursprünglichen in uns und den Kontakt zwischen den Polaritäten. Wir wollen erkunden, wie wir diesen Kontakt wiederherstellen und intensivieren können. Dafür ist es wichtig, die Pole von Männlich und Weiblich bewusst wahrnehmen und das Magnetfeld zwischen ihnen aushalten zu können. Die Energie, die dabei entsteht, kann zunächst alte Wunden, Verletzungen und Ängste aktivieren, die wir schmerzhaft bemerken und behutsam lernen können zu lösen. Sie kann auch benutzt werden, um Heilungsprozesse aller Art zu unterstützen, lebendiger, authentischer und kreativer zu werden und vor allem Bewusstheit zu fördern.

Wir arbeiten auch viel und immer wieder an den körperpsychologischen Grundlagen der menschlichen Entwicklung: Zentrierung, Erdung, Abgrenzung und Energie-Management. Nur mithilfe dieser Grundkompetenzen können wir die Fähigkeiten aufbauen, Spannungsfelder, Unsicherheiten, starke Gefühle und Energien in der Begegnung zwischen den Polen und zwischen Mann und Frau konstruktiv zu nutzen, statt sie zu vermeiden, zu kollabieren oder dagegen anzukämpfen.

Sexualität“ kommt vom Lateinischen secare = "schneiden, trennen". Es geht also um den Magnetismus und die Sehnsucht der Teile danach, wieder zu ihrem ursprünglichen Ganz-Sein zurückzufinden. Hier geht es um die Herausforderung, sich sowohl dem Erleben des Anders-Seins als auch der Erfahrung tiefer Zusammengehörigkeit zu stellen und die Kraft und Freude dieser Polarität entdecken.

Diese Gruppe

Diese Gruppe bietet Männern und Frauen ein sicheres und unterstützendes Feld, um das Mannsein und Frausein bei sich selbst und mit anderen zu erforschen und zu vertiefen. Dabei geht es mir um einen Zugang zu unserem Ursprünglichen, der über die bestehenden Therapie- und Selbsterfahrungs-Angebote hinausgeht.

Wir erschaffen hier gemeinsam einen Raum, in dem wir uns lösen und neu entdecken können. Lösen von Spannung, von fixen Vorstellungen, von der Suche im Außen und von alten Schutzreflexen. Wir bilden einen Kreis, in dem jeder sich zunächst einmal tief in sich selbst hineinfallen lassen und zentrieren kann. Ich möchte einen Raum, in dem wir die Poesie, Schönheit und den erfüllenden Genuss der sexuellen Polaritäten entdecken können. Und in dem wir unsere Ideale, Wünsche und Vorstellungen verkörpern und in die Realität bringen können.

Wie ist es, wenn wir...

... uns aus unserer Mitte heraus begegnen?
... aus unserem Zentrum heraus miteinander spielen und Spielraum haben?
... in der Begegnung mit dem Anderen im Körper und Fühlen bleiben?
... das alles aus unserer Vollständigkeit heraus geschehen lassen und nichts mehr brauchen?
... die Kräfte von Männlich und Weiblich durch uns hindurch fließen und uns tragen lassen?
... mehr Geist und Bewusstsein in alles Körperliche und mehr Körper in alles Mentale bringen?

Diesen Fragen auf den Grund zu gehen kann unberechenbar, wackelig und überraschend werden, und gerade dadurch lebendig, echt und erfüllend. Dafür sind Langsamkeit, Ruhe und Wachheit wichtig. Um diese Qualitäten und die Tiefe in jedem Einzelnen geht es mir.

Die Gruppe ist angeleitet. Basis der Arbeit ist die gesunde Verbindung von Körper und Psyche, d.h. auch die Verbindung von Körper, Herz (Fühlen) und Verstand. Die Arbeitsweise der Gruppe ist prozessorientiert, d.h. wir arbeiten mit den Kräften und Impulsen, die bereits da sind und erkunden sie. Dafür nutzen wir auch immer wieder ritualisierte Arbeitsformen, um einen vertrauten und sicheren Rahmen für die Erkundung von Neuem und Intimem zu ermöglich.

Diese Gruppe ist weder ein Seminar, noch ein Training, noch ein Workshop. Übungen, Anleitungen und Themen entstehen aus der Arbeit und der Situation der Gruppe heraus, wobei von jedem Teilnehmer ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit gefordert ist.

Zum Lesen und Vertiefen

Bitte vor der Anmeldung oder Rückfragen lesen: Einführung als PDF zum Download (hier klicken)

Wenn du noch mehr lesen möchtest über meine ursprüngliche Vision zu der Gruppe „Sexualität und Heilung“, dann findest du hier einen weiteren Text:
PDF zum Download (hier klicken)

Hier geht es zu meinem LaVida-Artikel (Ausgabe II/2019) über "Sexualität und Heilung".

Bedingung für deine Teilnahme

  • Dir ist eine ernste und langfristige persönliche Entwicklungsarbeit wichtig und du bist dafür auch bereit, dich auf ungewohnte und zuweilen unangenehme persönliche Prozesse einzulassen.
  • Du bist interessiert daran und offen dafür, dich und andere ganzheitlich, d.h. körperlich, emotional und mental besser kennenzulernen, diese Ebenen zu verbinden und deine bisherigen Limits zu erweitern.
  • Du bist dafür bereit, über die Grenzen deiner gelernten sozialen Normen, Bewertungen, Tabus und deiner „Komfortzone“ hinauszugehen, deine Meinungen und Glaubenssysteme ernsthaft zu hinterfragen und sie durch neue Einsichten oder Erfahrungen zu verändern.
  • Du möchtest der Polarität, den Unterschieden und der Verkörperung von Männlich und Weiblich mit Neugier und Offenheit begegnen oder das lernen.
  • Du kannst in der Gruppe selbstverantwortlich* und mutig sein, auch unbekannte oder tabuisierte Bereiche, Schmerzhaftes und Orientierungslosigkeit mit anderen gemeinsam zu erkunden.
  • Du kannst vorübergehend auch die Haltung eines Helfers oder Unterstützers einnehmen und für die Prozesse anderer da sein ohne dich in den Mittelpunkt zu drängen.
  • Du hast bereits Erfahrung mit therapeutischer, Selbsterfahrungs- oder ähnlicher Gruppen-Arbeit. Falls nicht, können wir vorab in einem Gespräch gemeinsam entscheiden, ob und wie eine Teilnahme für dich sinnvoll ist. Grundsätzlich sind mir „Anfänger“ sehr willkommen.

*) Selbstverantwortlichkeit ist mir besonders wichtig und heißt, dass du dein erwachsenes Ich-Bewusstsein gut genug halten kannst, um den Rahmen der Gruppe nicht zu verlassen. Dazu gehören Selbstfürsorge, Nein oder Stopp sagen können oder anonsten einfach frühzeitig um Unterstützung bitten zu können. Das alles lernen wir auch in der Gruppe. Die Verantwortung dafür liegt jedoch bei dir und deinem Willen, dich mit dem Rahmen der Gruppe in Balance zu halten.

Kosten

Diese Gruppe hat ein spezielles Bezahlungsmodell. Dein Beitrag für jedes Wochenende setzt sich aus zwei Beträgen zusammen

  1. Dein Anteil an den aufgeteilten Fixkosten (Raummiete, Verpflegung, ggf. Werbungskosten). Dieser Anteil richtet sich nach der Anzahl der Teilnehmer und dem Wohnort: Anreisende mit Übernachtungskosten zahlen weniger. Dein Fixkostenanteil wird höchstens 60 € betragen.
  2. Dein freiwilliger Beitrag für das Wochenende an mich als Leiter und Organisator. Darin bist du völlig frei, was mir auch deshalb wichtig ist, weil die finanziellen Möglichkeiten der Teilnehmer sehr unterschiedlich sein werden und manche bereits durch eine weite Anreise mehr Belastung haben. Wer eine Orientierung möchte: in meinen normalen Workshop-Wochenenden liegt dieser zusätzliche Anteil zwischen 160-220 €.

Termine

Wir treffen uns etwa alle zwei Monate. Unsere aktuellen Gruppen-Termine erhältst Du bei Anmeldung.

Ich freue mich, wenn du dich von all dem angesprochen und motiviert fühlst, diese Gruppe mit zu gestalten!!


Antworten auf häufige Fragen

Hat diese Gruppe etwas mit Tantra zu tun?

Nein. Es gibt sicherlich manche Parallelen zu dem, was in "Tantra"-Gruppen gemacht wird, aber das Fundament und die Herangehensweise dieser Gruppe aus der Entwicklungspsychologie, der Körperpsychotherapie und der Prozessarbeit sind ganz andere. Es geht uns um einen Forschungsraum, der ohne fixe kulturelle, traditionelle, religiöse oder ideologische Vorgaben auskommt.

Geht es um Sex und körperliche Berührung?

Es gibt für Art und Inhalte unserer Forschungsarbeit keine festen Vorgaben. Allerdings gibt es Prinzipien, die den festen Rahmen unserer Arbeit bilden. Dazu gehört, dass wir dem Geiste des Forschens und Erkundens treu bleiben und aus ihm heraus vorgehen; dass wir so auch bereit sind, bisherige Grenzen bewusst zu überschreiten und zu erweitern, aber nicht verletzen. Hinter der Frage nach sexuellem Kontakt, Kleiderregeln und Berührung stehen oft Ängste oder Wünsche, die natürlich zur Erforschung willkommen sind.

Warum nur Männlich und Weiblich?

Auch diese häufige Frage können wir gemeinsam erforschen. Die Kurzantwort zum Rahmen der Gruppe ist: Polaritäten bestehen per Definition aus zwei Polen und wir sprechen hier zunächst von einem kosmischen Urprinzip, das wir auch "Yin und Yang" oder sonstwie nennen können. Entscheidend sind für diese Gruppe dein eigener persönlicher Bezug zu diesen Fragen und deine eigenen Antworten.

Dazu gehören auch alle Fragen nach Homosexualität, spezifischen sexuellen Vorlieben, Geschlechtsidentität usw. Wir diskutieren keine Meinungen oder ideologischen Vorstellungen, sondern treffen uns, um uns selbst und unsere Ansichten zu hinterfragen und über die Erfahrung und Wahrnehmung eigene Antworten zu finden. Es geht um echte Seinsveränderungen und Tiefenerkundungen, von denen mentale Akrobatik und fixe Vorstellungen nur abhalten. Wenn du Vorstellungen hast, die du weder selbst überprüfen noch beiseite stellen möchtest, dann ist dies nicht die richtige Gruppe für dich.

Arbeitet ihr auch mit (sexuellen) Verletzungen/Traumata?

Wir arbeiten mit allen Themen, die die Gruppe erforschen möchte (im Rahmen unseres Grundthemas). Wir sind jedoch keine Therapie- oder Selbsthilfegruppe. Wenn du Interesse an der Gruppe hast und mit Verletzungen in diesem Bereich zu tun hast, dann werden wir das im Vorgespräch besprechen und gemeinsam abwägen. Als Körperpsychotherapeut habe ich einen professionellen Hintergrund für die Arbeit mit Traumata. Diese Gruppe nimmt nur Menschen auf, die ausreichend Stabilität und Selbstverantwortung mitbringen.


Stimmen von Teilnehmern


Wichtiger Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen sei darauf hingewiesen, dass dieses Angebot keine Heilung und keine Methoden zur Heilung von Krankheiten oder Störungen beinhaltet oder verspricht, keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung darstellt und diese auch nicht ersetzen kann.

Mann und Frau

Infos

Termine

Wir treffen uns etwa alle zwei Monate jeweils für ein Wochenende.
Unsere nächsten Termine erfährst du bei Anmeldung.

Zeiten jeweils:
Sa. 10-19 Uhr
So. 10-16 Uhr

Ort: Freiburg, Details folgen nach Anmeldung

Leitung: Dipl.-Psych. Philipp Alsleben

Kosten: siehe Text

Bitte mit dem Anmeldebogen (PDF zum Download) per Email anmelden.

Teilnahme nur mit Anmeldung möglich.

__________________________

Bitte lesen:
Einführung als PDF zum Download

Ergänzend:
Link zum LaVida-Artikel "Sexualität und Heilung"

__________________________

Fragen? Schreib mir eine E-Mail oder über das
Kontaktformular.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd